Kreuzberg

Kreuzberg

Der inmitten der Gemeinde Hallerndorf gelegene Kreuzberg ist weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt.

Seine ursprüngliche Bekanntheit erlangte der Kreuzberg bereits im 15. Jahrhundert als bedeutsame Pilgerstätte. Als Ersatz für die bereits 1430 erwähnte Wallfahrtskapelle wurde 1463 im Auftrag der Herren von Seckendorf die noch heute bestehende Kreuzbergkirche erbaut.

Über dem Seiteneingang der Kreuzbergkirche befindet sich die Kopie einer ursprünglich aus dem Jahr 1602 stammenden Tafel, die von der Legende der Entstehung des Kreuzbergs erzählt. Ihr zufolge erschien einem Zimmermann im Traum ein heiliges Kreuz und ihn ereilte der Befehl Gottes, ein hölzernes Kreuz auf einen Berg zu stellen. Weil die Bauern ihn verspotteten, zerschlug der Zimmermann sein Kreuz und wurde daraufhin acht Tage mit Blindheit gestraft. Erst als er Gott ein neues Kreuz versprach, konnte er wieder sehen und seinen Auftrag vollenden. Im Laufe der Geschichte sagte man dem Kreuz eine Vielzahl von Wundern nach.

Heute ist der Kreuzberg vor allem für seine idyllische Lage und das vielfältige gastronomische Angebot bekannt. Nicht weniger als drei Bierkeller – das Brauhaus am Kreuzberg, der Lieberths Keller und der Rittmayer Keller – befinden sich auf dem Kreuzberg. Das Angebot reicht von der klassischen Brotzeit, über warme Speisen bis hin zu einer großen Auswahl an Bieren und Edelbränden. Wer sich sein Bier auf dem Kreuzberg nicht nur schmecken lassen will, sondern sich auch für dessen Entstehung interessiert, kann an einer der beeindruckenden Brauereiführungen auf dem Kreuzberg teilnehmen.

Weitere Informationen

www.hallerndorf.de